Gemeinde
Hallenbad
 

Zirkus Bengalo - Projektwoche vom 30. April bis 4. Mai 2018

Stolz zeigen die Kinder am Schluss der Projektwoche ihre Kunststücke, die sie während einer Woche gelernt haben.

Die Projektwoche wird allen beteiligten lange in Erinnerung bleiben.

Wir gratulieren allen Artisten, und danken den Besuchern für den grossen Applaus.

8716 Fäscht - Ballonwettbewerb

Das Dorffest 8716 war für unsere Schule ein grossartiges Jahres-Abschlussfest.

Das tolle Wetter, die spannenden und tollen Aktivitäten und das Engagement der vielen Beteiligten machte das Fest zu einem unvergesslichem Ereignis.

Die Gewinner vom abschliessenden Ballonwettbewerb sind nachstehend aufgelistet.

Die Schule dankt allen Organisatoren, Mithelfern und Sponsoren ganz herzlich.

 

4. Kl. Sand (Sara Garcia)
134.7 km (Wenns, Tirol)     13 Tischtennissets vom Kuster Sport

5. Kl. Zentral (Maria Inês Nogaire)
133.6 km (Kaunerberg, Tirol)            26 Stabilo-Sets von der Papeterie Brunner

6. Kl. Sand (Gabriel Sablijc)
111.0 km (Flirsch, Tirol)      17 Eintritte im Hallen– und Seebad Schmerikon

3. Kl. Sand (Asir Güler)
103.4 km (Bodenalm, Lechtal)           1 Klassengutschein vom Tschirky

5. Kl. Sand (Marsel Mala)
92.5 km (Madlochalp, Arlberg)               27 Glacégutscheine vom SPAR

6. Kl. Zentral (Patricia Oberle)
92.2 km (Rüfikopf Lech)                1 Klassengutschein vom Denner

Besuch im Sauriermuseum

1. Klasse - Frau Kistler

Neela hatte eine Kralle angefasst. Wir haben Fernseh geschaut. Gelernt habe ich wie man mit Dino-Knochen umgeht. Wir durften nicht alles anfassen. Das fand ich nicht so cool. Wir konnten einem Dinosaurier Rex in das Maul sehen. Eine Frau hat die Führung gemacht. Gelernt habe ich, dass der Langhals-Dinosaurier runde Eier legt. Wir konnten ein Skelett und einen echten Knochen anfassen. . Auf dem Spielplatz haben wir zusammen Mittag gegessen. Wir haben gelernt, dass der Brachiosaurus den Schwanz als Waffe benutzt. Und ich finde die toten Flugsaurier cool. Den Dinoschädel finde ich auch cool. Was ich super fand, war der Dinosaurier auf dem Spielplatz, der sich bewegt. Ich habe einen Langhals gesehen. Ich habe eine lange Kralle gesehen. Beim Eingang stand ein riesiges Skelett von einem Dinosaurier. Ich habe einen Triceratops gesehen und er hat mir gefallen und die Knochen und die Eier. Ich war in der Gruppe Gelb. Auf einem Spielplatz hat es einen T-Rex, welcher einen Triceratops auffrisst. Es hatte auch ein Karussell. Es hat Spass gemacht.

 

Noah, Selina, Fabienne, Samira, Leyna, Engjell, Kilian, Fabian, Neela

Besuch im Indianermuseum

2./3. und 3. Klasse von Frau Schiess und Frau Luzi

Schülerberichte:

Wir waren im Indianer Land. Als erstes gingen wir alle zum Bahnhof und warteten auf den Zug. Nachher kam der Zug und wir stiegen ein. Zuerst mussten wir alle 10 Min. mit dem Zug nach Rapperswil fahren. Nachher stiegen wir in einen anderen Zug ein. Dann durften wir zMittag  essen. Mmmh,…das war so ein feines Mittagessen. Nachher sind wir angekommen.

Ich machte meine Augen auf. Das war sooo schön. Es sah aus wie ein echtes Indianer Land. Wir haben einen Film geschaut und eine Führung gemacht.

Die Indianer sehen lustig aus. Die Indianer hatten einen Häuptling. Es gab mutige Indianer und grosse Tipis. Die Indianermädchen hatten  immer schöne Kleider an. Sie müssen die Tipis aufbauen. Die Männer gehen auf die Jagd.

Die Mokassins haben viele Perlen. Es hatte schöne  Sachen wie Ringe und  Kleider.

Die Tiere sind echt aber sie sind ausgestopft gewesen. Die Tiere waren auch sehr lustig besonders der Bär. Es war sehr, sehr lustig mit ihnen.

Der Vielfrass war schön. Der Grizzlybär hat mir am besten gefallen. Am meisten hat mir der Bison gefallen. Die Bisons werden bis zu 10‘000 Kilo schwer. Die Schlangen waren cool.

2 Tiere waren nicht echt: ein Feuersalamander und ein Fisch.

 

Die Schaufenster waren auch sehr schön.

Wir haben zehn Franken mitnehmen und etwas kaufen dürfen. Ich wollte alles kaufen, aber ich hatte nicht genügend Geld. Ich wollte eine von den Knarren kaufen. Die Kanus waren sehr lang. Die Tipis sahen wie echt aus und die Pfeile waren sehr spitzig. Die Edelsteine waren sehr schön und die Masken waren sehr lustig.

Ich habe eine Kette und ein Kristall gekauft.

Es hatte viele interessante Sachen zum Anschauen.

 

Teodora, Shagil, Sarah, Ruta, Miranda, LorentLeonor, Lara, Kenan, Gaetano, Erjon, Arlind, Arbenita, Angela, Anes, Alisa

 

Schneesporttag

3. Klasse - Frau Huber

Zwei Schülerberichte:

Der Skitag 1

Am Morgen gingen wir mit den Eltern zum Bahnhof. Später fuhren wir mit dem Zug. Nachher hat Frau Huber uns eine Gondelkarte gegeben. Ich habe gedacht es wird schlimm, aber es ist nicht schlimm gewesen. Nach der Gondel  gingen wir die Ski, Skischuhe und die Stöcke abholen. Die Skischuhe waren am Anfang bequem. Nachher sind wir in den Bus gestiegen. Nach dem Bus sind wir in den Gruppen gewesen. Am Mittag haben wir Pommes mit Chicken Nuggets gegessen. Es war sehr fein. Am Schluss sind wir nochmals Ski gefahren. Und als wir zurück gelaufen sind, haben die Skischuhe langsam weh gemacht. Später, als wir die Skischuhe ausgezogen haben, war es wieder besser. Und das war der tollste Tag, den ich erlebt habe. Und ich war zum ersten Mal Ski gefahren. Und ich hoffe wir können nochmals.

 

Der Skitag 2

 

Am Donnerstag traf sich die 3. Klasse nicht im Schulhaus sondern am Bahnhof, weil wir einen Skitag hatten. Als wir dort waren, gingen wir mit 3 Gondeln in die Flumserberge. Ein paar mussten noch Skis mieten. Deshalb teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Nachher gingen wir mit Frau Geisser und Frau Gähler auf die Piste. Dann gingen wir auf den Lift. Die anderen gingen zur Skischule. Die Zeit ging schnell vorbei. Am Mittag assen wir Pommes mit Chicken Nuggets. Nachher gingen wir wieder auf die Piste, fahren, fahren, fahren! Am Schluss war ich totkaputt. Deshalb bin ich zu Hause eingeschlafen.

 

 

 

Adventsfenster 2014

Teilnahme am Weihnachtskonzert in der Tonhalle in St. Gallen

Während der Adventszeit bereiteten sich die Dritt- und Viertklässler von Frau Huber und Frau Keller auf das Konzert Sing mit uns vor.  Die Kinder mussten eine grosse Anzahl an Liedern üben, die sie zusammen mit Schülern aus anderen Klassen vom Kanton St. Gallen ihren Eltern, Verwandten und Freunden vortragen durften. Die Tonhalle war bis zum letzten Platz voll von Zuschauern, und die Bühne voll von fröhlichen singenden Kindern. Das Konzert war ein grosser Erfolg und wird allen Beteiligten in guter Erinnerung bleiben. Anbei zwei Schülerberichte:

Das Konzert war cool, weil wir beim Lied „This little light of mine“ geschnippt und mit den Fingern gezeigt haben. Etwa 300 Kinder haben gesungen. Beim ersten Mal, als wir das Lied „Il est né“ gesungen haben, war der Song sehr schwierig. Ich war sehr nervös, weil es so viele Leute hatte. Die Menschen haben ganz viel und laut geklatscht.

 

Das Konzert war cool, weil so viele Menschen da waren und die wollten nur uns Kindern und dem Orchester zuhören. Auch die Hauptprobe war super, weil fast kein Musikant im Anzug kam. Nachher kamen alle im Anzug. Der Song „This little Light of mine“ mit dem Tanz, den der Dirigent uns gezeigt hat, war auch toll.

 

Kinotag mit Roadmovie

Zum ersten Mal fand letzten Herbst der Schmerkner Filmtag statt. Vorgängig  wurde in allen Klassen das Thema Film behandelt und die Kinder lernten viel über die Entstehung und die Geschichte von Filmen. ROADMOVIE brachte eine Sammlung von Kurzfilmen nach Schmerikon und alle Klassen waren zum Kino im Schulhaus Sand eingeladen. Die Filme wurden kommentiert und erklärt. Ein Schmerkner Filmtag ist auch für das nächste Schuljahr in Planung und wird in angepasster Form wieder stattfinden.

Besuch auf dem Bauernhof

Am 4. November besuchten die Deutschschüler der 2. Klasse mit Frau Wespe den Bauernhof der Familie Müller im Schlatt.

Schülerberichte:

Auf dem Bauernhof haben wir viele Tiere gesehen. Wir durften die Kühe sehen.
Ich habe einer Kuh zu fressen gegeben.

Wir haben das Kalb gestreichelt.
Ich habe ein Huhn in die Hände genommen und ich hatte Angst.

Danke, dass wir die Katze streicheln konnten.

Wir haben Süssmost getrunken.

Danke für die Kekse. Es war cool bei Frau Müller.

Arbenita, Arlind, Gaetano, Leonor, Lorent und Sahil

 

Spiel- und Sporttag vom 16.9.14

Mit viel Freude und Elan spielten am Dienstagvormittag, am 16.9. alle Primarschüler auf dem neuen Sportplatz und den Wiesen rund um das Schulhaus Sand. Die Einweihung der Aussenanlagen war ein grosser Erfolg.

Nach oben

Exkursion: Post Schmerikon

2./3. Klasse von Anita Schiess

Wir waren in der Post. Wir durften einen Brief abstempeln. Wir haben die Garage gesehen, wo die Briefe hinkamen.

Die Frau hat uns das Geld in der Kasse gezeigt.
Die Briefe werden in A- und B-Postkisten gelegt.
Wir haben gratis Briefmarken bekommen. Es war sehr spannend. Am spannendsten war wie wir zusehen durften, wie die Frau am Schalter arbeitet.
Die Briefe werden abgestempelt, und es gibt viele Postfächer. Sie wägen die Briefe und die Pakete. Die B-Post wird ins Hochregallager transportiert, da sie erst in 3 Tagen zugestellt wird. Die A-Post wird am nächsten Tag ankommen. Die Pakete werden auch transportiert. Die Briefe brauchen eine Briefmarke. Wir haben die Postfächer gesehen. Wir haben einen Pöstler beim Sortieren der Briefe gesehen. Wir konnten das Töffli sehen. Wir haben eine Überwachungskamera gesehen. Wir durften nie sitzen. Dann sind wir zum Spielplatz Znüni essen gegangen. Wir haben gespielt!

Ausschnitte aus Berichten von: Anes und Arlind, Angela, Miranda und Gaetano, Sarah und Alisa, Lara und Lorent, Kenan und Arbenita, Shagil und Teodora, Ruta und Leonor

 

Exkursion in den Zürcher Zoo

2./3. Klasse von Anita Schiess

Nachfolgend zwei Berichte vom Ausflug in den Zürcher Zoo.

Am 19. Juni gingen wir in den Zürich Zoo. Wir haben uns versammelt beim Bahnhof. Wir waren mit dem Zug nach Rapperswil gefahren und dort fuhren wir mit dem Zug weiter. In Zürich am Bahnhof fahren wir mit dem Tram zum Zürich Zoo. Dann gingen wir zu den Papageien. Wir haben viele andere Vögel angeschaut. Wir haben Seehunde gesehen und viele andere Tiere. Dann hat uns Frau Jenny viele Sachen über Gorillas und Pinguine erzählt. Dann waren wir zum Krokodil gegangen. Dann haben wir z‘Mittag gegessen. Dann gingen wir zu den Elefanten, danach nach Hause. - Lara

Am Donnerstag 19. Juni, gingen wir  in den Zürich Zoo. Wir schauten den ganzen Zoo an. Die Schildkröten, die Orang-Utans, die Pinguine, Lamas und ganz viele andere Tiere. Wir versuchten so herum zu klettern wie die Affen. Der Orang-Utan ist ein sehr starkes Tier. Der Gorilla ist gleich stark. Es  hatte leider keine Giraffen. Ein Elefant steckte gerade seinen Rüssel ins Wasser um zu trinken. Wir sahen Pinguin-Eier und durften seine Federn berühren. Wir sahen noch Krokodile und Zebras. Am lustigsten war die Gänsefamilie. Dann  gingen wir auf einen Spielplatz um zu spielen. Nachher kaufte uns Frau Schiess ein sehr feines Eis für die ganze Klasse. Dann packten wir es aus und fingen an zu schlecken.
Teodora

Nach oben