Gemeinde
Hallenbad
 

Kodexfeier 2018

Am 15.3.2018 fand an der OS Schmerikon die erste Kodexfeier statt. 58 Jugendlichen durften ihre Bronzeauszeichnungen entgegennehmen. 

Lesen Sie hier den Zeitungsbericht der Südostschweiz vom 17.3.2018.

3. Real im Technorama und Skillspark

Exkursion 3. Real Technorama und Skills Park

Am Montag, 26. Januar machte die 3. Real eine Exkursion nach Winterthur unter der Leitung vom Klassenlehrer Herr Rohner und der NT-Lehrerin Frau Walker. Nach einer kurzweiligen Zug- und Busfahrt fanden wir uns im Technorama ein. Dort gab es zuerst eine kurze Einführung, anschliessend durften sich die Schüler selbständig im Technorama bewegen. Ihr Auftrag war, ein Exponat besonders zu erforschen, zu skizzieren und einen Bericht über die Ergebnisse zu schreiben, der im Nachhinein dann bewertet wurde. Vor dem Mittag trafen wir uns in zwei Gruppen zu Shows, die laut und spektakulär waren. Nach dem Mittagessen hatte die Klasse noch einmal Zeit, Exponate zu entdecken.

Den zweiten Teil der Exkursion verbrachten wir im Skills Park auf dem Sulzer Areal. Vor allem die Trampolin’s waren sehr begehrt, einer wagte sich auch auf den Pumptrack. Die Mutigen machten einen Salto vom Turm auf die grosse Luftmatte. Auf einem Kraft- und Geschicklichkeitsparcours gab es später kleine Wettbewerbe unter den Schülern. 

Abba Naor - Zeitzeuge des Holocaust besucht die OS Schmerikon

Am 13.2.2018 hatten unsere Schülerinnen und Schüler die vermutlich einmalige Gelegenheit einer Begegnung mit einem Zeitzeugen des Holocausts während der Nazizeit. Unser Gast Abba Naor kam 1928 in Kaunas in Litauen zur Welt. Er erlebte die Verfolgung der litauischen Juden ab 1941, als er mit seiner Familie nach dem Einmarsch deutscher Truppen ins Ghetto gezwungen wurde, das die SS allmählich in ein Konzentrationslager umwandelte. Mehrere seiner Angehörigen wurden damals ermordet. Ihn selbst verschleppte die SS im Sommer 1944 zuerst in das KZ Stutthof, später in ein Aussenlager, das zum größten Außenlagerkomplex des KZ Dachau gehörten. Den Todesmarsch der KZ-Häftlinge nach Auschwitz Ende April 1945 überlebte er dank der Befreiung durch die Amerikaner. Abba Naor, der heute in Israel lebt, kommt jedes Jahr nach Deutschland und in die Schweiz, um als Zeitzeuge über seine persönliche Erinnerung an die NS-Zeit zu berichten. Bei seinen Schulbesuchen sagt er den Jugendlichen: "Was ich euch heute erzähle, wird für mich beim Sprechen immer wieder lebendig".

Lesen Sie hier den Zeitungsbericht der Südostschweiz vom 15.2.2018 / Redaktion Barbara Schirmer

Langlaufen mit Dario Cologna 2018

Langlaufen mit Dario Cologna 2018

Auch dieses Jahr nahmen verschiedene Sportklassen der OS Schmerikon am Dario Cologna Cup 2018 teil.

Der Dario Cologna Fun Parcours ist ein Projekt von Swiss-Ski. Ziel dieses Projekts ist es, den Schulkindern schweizweit den Langlaufsport auf spielerische Art näherzubringen.

Die Sportklassen der  Oberstufe Schmerikon unter der Leitung von R. Müller, F. Sieber und M. Bächtiger haben sich auch dieses Jahr die Gelegenheit nicht entgehen lassen. Gemeinsam nahmen sie an diesem Langlaufevent auf dem Ricken teil und erlebten einen sportlich intensiven Nachmittag draussen im Schnee. Die Stimmung untereinander war sehr gut. Daran konnten auch die gelegentlichen Stürze  nichts ändern.

Im Rahmen des Projektunterrichts im Fach Mathematisch-naturwissenschaftlicher Unterricht in der 2. Sekundarklasse entstand unter der fachkundigen Leitung von Herrn Mario Bächtiger eine faszinierende Sammlung von mathematischen Aufgaben im Freien. Machen Sie mit und entdecken Sie die magische Welt der Zahlen.

Hier gehts zur mathematischen Entdeckungsreise.

Skilager 2. Sek und 1. Oberstufe 2017

Die 2. Sekundarklasse von Herrn Mario Bächtiger erlebte bei besten Witterungs- und Schneebedingungen ein traumhaftes Skilager in Obersaxen. Die 1. Oberstufe verbrachte dieses Jahr als Jahrgangslager 1. Sek und 1. Real zusammen mit den Lehrkräften R. Fäh und S. Wernli ihr Winterlager in Elm.

Das engagierte Leiterteam ermöglichte zusammen mit der Küchenmannschaft unseren Jugendlichen eine einmalige Erlebniswoche in den Bergen. Herzlichen Dank allen, die durch ihre Arbeit zum Gelingen des Lagers beigetragen haben.

1. Realklasse von Herrn Wernli auf einer ganz speziellen Klassenfahrt....

Die Schülerinnen und Schüler der 1. Realklasse von Herrn Wernli berichten über ihre persönlichen Erfahrungen beim Abseilen.

Zuerst fuhren wir alle mit dem Zug nach Ziegelbrücke. Danach ging es mit dem Bus weiter nach Weesen, von dort an ging unsere kleine Wanderung los. Wir konnten schliesslich noch nicht wissen was uns alle erwartete. Während wir nun dem Walensee entlang liefen unterhielten wir uns über alles Mögliche. Leider durften wir das Handy nicht mitnehmen. Sonst hätte ich garantiert ein Foto davon gemacht. … (Sarah)

… Als wir da waren machten Herr Wernli und ich ein Feuer.  Während das Feuer grösser wurde, gingen Ines, Marta und Jessica joggen. Als alle gegessen hatten, machten wir ein Spiel. Flaschenboggia. … (Nikki)

… Als alle fertig waren mit dem Essen, spielten wir Flaschenboggia. Das war sehr lustig, weil man das nicht jeden Tag macht. Noch immer wollte uns keiner verraten wohin unsere Reise uns führen würde. … (Sarah)

… Das (Flaschenboggia) spielten wir eine Viertelstunde, dann machten wir uns wieder auf den Weg und wollten unsere Geographiekenntnisse testen. Wir machten zwei Gruppen und testeten die Funkgeräte, weil wir wollten das die hintere Gruppe die fordere Gruppe lotst aber die Funkgeräte funktionierten nicht mehr. … (Manuel M)

... Dennoch mussten wir weitergehen bis wir eigentlich mit Funkgeräten eine Aufgabe machen wollten. Aber die Funkgeräte wollten nicht funktionieren. Dennoch bekamen beide Gruppen eine Wanderkarte und mussten der Karte folgen. Der Aufstieg war sehr ätzend … (Manuel H)

...Ein Mann namens Fischer wartete dort und gab uns Kletterachter, Klettergeschirr und Kletterhelm. Wir gingen zurück zur Staumauer. Obwohl sie sehr hoch war trauten sich viele hinunter. Ich nicht. Wieso? Ich habe Höhenangst. … (Nikki)

...Wir mussten einen Klettergurt anziehen und auch ein Helm durfte nicht fehlen. Wir marschierten an die 40 Meter hohe Staumauer unterhalb von Amden. Ich wusste ich musste das machen. Aber ich hatte sehr Angst. Zuerst erklärte uns der Leiter die Bezeichnungen der Kletterausrüstung. (Manuel M)

… Colin musste als erster abseilen, weil er schon Erfahrungen damit hatte. Am Anfang traute ich mich nicht abzuseilen. … Während ich abseilte hatte ich ein bisschen Bauchweh, weil es sehr anstrengend war. Als ich endlich unten ankam, begannen alle zu klatschen. … (Ines)

… Die Staumauer war 40 Meter hoch. Ich hatte sehr Angst, aber trotzdem habe ich es gemacht. Ich lief ganz langsam nach unten. Als ich ganz unten war, war ich sehr stolz auf mich. … (Marta)

Projektwoche Montag 20.6.2016

Mit viel Ausdauer und Begeisterung gestalten unserer Schüler der OS Styroporkugeln mit Seidenpapier. Es sind echte Kunstwerke entstanden. 

Projektwoche Dienstag 21.6.2016

Am heutigen Spieltag "Spiel ohne Grenzen" geht es um Teamgeist, Cleverness und Geschicklichkeit. Nicht der Einzelne ist Sieger, sondern dasjenige Team, das die Aufgaben gemeinsam am besten löst.

Projektwoche Mittwoch, 22.6.2016

Heute bricht die ganze Oberstufe in die Atzmännig auf. Die Sportlichen nehmen den Weg unter die Räder und bewältigen die anspruchsvolle Steigung mit Bravour. Auf dem Seilpark zeigt jeder einzelne nicht nur Mut, sondern eine grosse Portion Selbstvertrauen - gemeinsam gelingt's.

Projektwoche Donnerstag, 23.6.2016

Die Oberstufe Schmerikon baut mit 100 Schülerinnen und Schülern die grösste Kapla-Stadt der Schweiz. Dies ist ein neuer Rekord. Klicken Sie auf das Bild und verfolgen Sie den Bau der Stadt im Zeitraffer.

Die grösste Kapla-Stadt der Schweiz - realisiert durch die Oberstufe Schmerikon!

Drum-Event Oberstufe - ein weiteres Highlight in der Projektwoche

100 Schülerinnen und Schüler bringen mit ihren Djembes die Turnhalle ins Wanken. Was für ein Sound, was für ein Gemeinschaftsmoment. Unsere OS Schüler waren grossartig!

Klicke hier, um ein kleines Video zu sehen...

Projektwoche Freitag, 24.6.2016

Zum Abschluss der diesjährigen Projektwoche absolviert die ganze Oberstufe den Foxtrail quer durch unsere Kantonshauptstadt. Zum Abschluss werden die Schüler mit einem erfrischenden Bad in der Dreilindenbadi belohnt. Eine spannende und vielfältige Projektwoche geht zu Ende.

Stundenpläne der Oberstufenklassen Schuljahr 2018/19

Schulbroschüre der OS Schmerikon Schuljahr 2018/19

Die Eltern finden in der Schulbroschüre wichtige Informationen rund um den Schulbetrieb und den Übertritt in die OS Schmerikon. Hier klicken.

Spiel- und Sporttag der OS Schmerikon

Auch dieses Jahr fand bei herrlichem Wetter und guter Stimmung der Sporttag der OS Schmerikon statt. Am Vormittag kämpften die Schülerinnen und Schüler mit tollem Einsatz um persönliche Bestleistungen in den Leichtathletikdisziplinen. Am Nachmittag stand der Spass im Rahmen von verschiedenen Mannschaftsspielen im Vordergrund. 

Herzliche Gratulation zu den ausgezeichneten Leistungen.

 

Die Resultate und Bestenliste der OS Schmerikon finden Sie hier.

Magic Science - Urs Gfeller zu Gast an der OS Schmerikon

Urs Gfeller - magic science - Kandidat bei "Die grössten Schweizer Talente" ist zu Gast an der OS Schmerikon und macht uns mit seinen phantastischen Experimenten neugierig für die Zusammenhänge von Naturphänomenen. Magic Science macht Lust auf Physik und Chemie! Herzlichen Dank an Felix Sieber für das Organisieren dieses tollen Anlasses!

Hier gehts zum Video. Lass dich verzaubern!

HSR Workshop

Zusammen mit ihrem Klassenlehrer Herr F. Sieber besuchte die 2. Sekundarklasse einen Electronics4you-Workshop an der HSR Rapperswil, wo die SchülerInnen unter fachkundiger Anleitung elektronische Bauteile löteten, die zu einem Electronics4you-Surrli verbaut wurden. Für Interessierte gibt es hier weitere Infos. 

Hier gibt es einen kurzen Film zum Lötprojekt.

«Electronics4you» zeigt Jugendlichen die Welt der Elektronik. Anhand konkreter Projekte sollen sie Interesse und Freude an der Technik und deren Anwendungen bekommen. Ausserdem sollen die Berufsperspektiven des Elektronikers aufgezeigt werden.


Während den grösseren und kleineren Projekten liegt der Schwerpunkt beim praktischen Kennenlernen und Experimentieren mit elektronischen Bauelementen und Schaltungen, sowie beim Einsatz verschiedener Messgeräte. Parallel dazu wird auch die grundlegende Theorie der eingesetzten Elektronik erlernt. Die erstellten Objekte dürfen nach Hause mitgenommen werden.

Ethikexkursion Begegnung mit dem Judentum

Unter der Leitung der beiden Ethiklehrpersonen Frau M. Walker und Herr R. Schätti besuchten die EthikschülerInnen der gesamten Oberstufe den jüdischen Kulturweg in Lengnau, wo sie auf eindrückliche Weise dem Judentum hautnah begegnen durften. Zum Abschluss der interessanten Exkursion wurden die Lehrpersonen und SchülerInnen zu einem jüdischen Nachtessen eingeladen.

Lesen Sie hier einen informativen Zeitungsartikel über die Aargauer "Judendöfer".

Lengnau und Endingen im Kanton Aargau waren Ende des 18.Jahrhunderts die einzigen Ortschaften in der Schweiz, wo sich Juden dauernd niederlassen und eigene Gemeinden gründen durften. Die beiden aargauischen Dörfer Endingen und Lengnau spiegeln während über zwei Jahrhunderten seit Ende des 17. Jahrhundert bis in das 20. Jahrhundert hinein die bewegte Geschichte der Schweizer Juden von der Ausgrenzung bis zur definitiven Emanzipation und damit zur Gleichberechtigung. 

Schneeschuhtour der 3. Real in die Weissenberge

Zusammen mit dem Klassenlehrer Herr S. Wernli unternahm die 3. Realklasse eine eindrückliche Schneeschuhtour in die Weissenberge. 

Der Tagesausflug war eine willkommene Abwechslung zum Schulalltag und brachte den Jugendlichen eine für sie eher ungewohnte Winteraktivität näher. Gemeinsam miteinander unterwegs sein - Bewegung in der freien Natur - wird für die SchülerInnen zu einem bleibenden Erlebnis.

Wer diese schöne Erfahrung selber auch einmal machen möchte, findet hier eine gute Planungshilfe.

Kleine und grosse Kunstwerke aus dem Werkunterricht

Im Verlaufe des vergangenen Schuljahres sind im Werk- und Gestaltungsunterricht von Herrn David Gerber in unzähligen Arbeitsstunden faszinierende kleine und grosse Kunstwerke entstanden. Herr Gerber versteht es, mit persönlichem Engagement in unseren Schülerinnen und Schülern die Freude am Gestalten zu wecken. Sehen Sie selbst, wie viel künstlerische Fähigkeiten in unseren Schülern schlummern!

In Zusammenarbeit mit der Jugendarbeit Schmerikon hatten die Werkschüler der 3. Sekundarklasse die einmalige Gelegenheit einen in die Jahre gekommenen Bauwagen in ein echtes Kleinod zu verwandeln. Gratulation zu dieser tollen Arbeit! Das fertige Produkt durfte im Rahmen der Schulschlussfeier am 2.7.2015 dem Jugendarbeiter Herrn Ivo Kuster überreicht werden. Der Wagen ist ab sofort beim Chillout Schmerikon zu bewundern. 

Einzeller unter dem Mikroskop - Klassenprojekt 1. und 2. Sek

Einzeller unter dem Mikroskop

Im Rahmen des NT-Unterrichtes zum Thema „Zellen – Bausteine des Lebens“ beobachtete die 2. Sek unter dem Mikroskop zwei typische Vertreter der Einzeller. Es handelte sich dabei um das Pantoffel- und das Augentierchen. Bei dieser Gelegenheit konnten die Schülerinnen und Schüler der 1. Sek ebenfalls einen Blick in den Mikrokosmos werfen. Dabei wurden sie von den Hilfslehrkräften der 2. Sek angeleitet. Fasziniert von den normalerweise unsichtbaren Lebewesen kam sofort die Frage auf, ob es denn im normalen Trinkwasser auch solche Tiere habe. 

Lesen Sie hier einige Schülermeinungen zum Miniprojekt.

Ethik-Kochnachmittag der 2. Oberstufe

Wir, die 2. Oberstufe hatten in der 1. Oberstufe  in Ethik bei Frau Walker das Thema Weltreligionen und hatten uns gedacht, dass wir einen Kochnachmittag machen mit vielen verschiedenen Rezepten aus verschiedenen Religionen. Unser ‚Projekt‘ planten wir jedoch in der 2. Oberstufe. Wir sammelten viele verschiedene Rezepte und besprachen, welche wir kochen. Dann besprachen wir die Rezepte, ob wir spezielle Zutaten brauchen, die es in Coop, Migros usw. nicht gab. So mussten einige Schüler selber Zutaten in bestimmten Läden einkaufen.

Am 20. Januar 2016 war es soweit. Wir besammelten uns alle um 15.00 Uhr  im Kochzimmer und teilten uns auf die verschiedenen Küchenkombinationen auf. Frau Winghardt war zur Unterstützung auch dabei. Dann fingen wir an zu kochen. Am Anfang gab es einige Fragen und Probleme,  vor allem weil es eher speziellere Gerichte waren. Wir kochten Folgendes: Serhat hat mit Yussuf Can das türkische Gericht (Dolma) gekocht. Pjta haben Yllza und Özge gekocht. Prakhar und Yves haben selber Fladenbrot hergestellt. Jenany und Sara haben ein typisches tamilisches Gericht für uns gekocht.  Älplermakkronen haben Nedzla und Sara hergestellt und Jovan und Lukas haben einen typisch orthodoxen Kuchen gebacken.  Die Gerichte wurden sehr  fein. Wir hatten noch einige Besucher, die wir eingeladen hatten.  Gleich darauf begannen wir zu essen und genossen die leckeren Speisen. Wir haben die Koch-Koje aufgeräumt und anschliessend haben wir das Restessen eingepackt und uns verabschiedet.

Jovan und Yusuf Can